Festival Schloss Britz 2016 präsentiert neue Sommeroper „Orlando, der rasende Ritter“:

Premiere am 26. August (Freitag) um 19.30 Uhr, weitere Vorstellungen am 27. August (19.30 Uhr) und 28. August (16 Uhr), 2. und 3. September (jeweils 19.30 Uhr) sowie am 4. September (16 Uhr).

Was für heutige Kinobesucher unerreichbare Sternenwelten sind, waren für die Opernbesucher der Mozart-Zeit die exotischen Kampfschauplätze der mittelalterlichen Kreuzzüge. Unglaubliche Abenteuer wurden detailreich ausgemalt. Nachprüfbar waren sie nie, nicht einmal glaubwürdig, aber dafür umso aufregender. Die Theaterautoren konnten bunt fabulieren, die Komponisten sich musikalisch austoben. 1782 hatte nicht nur Mozarts Entführung aus dem Serail Premiere, sondern auch Haydns Orlando paladino. In beiden Opern geraten die Liebespaare zwischen die Fronten eines Dauerkrieges. Dirigent Stefan Kelber und Regisseurin Tatjana Rese haben Haydns Meisterwerk wiederent- deckt, in dem der gallische Kreuzritter Orlando mit seiner rasenden, weil unerwiderten, Liebe die Königin von China durch mehrere Erdteile verfolgt. Der rasende Gallier verbreitet Angst und Schrecken, und Haydn lässt Liebeskummer und Verzweiflung miterleben, parodiert aber auch genüsslich Heldenpose und Waffengerassel. Schnelle Wechsel der Gefühle und unerwartete Kombinationen von Fremdartigem und Alltäglichem machen diese heroisch-komische Oper voller theatralischem Witz zur diesjährigen Sommeropernsensation.

Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey: „Der alljährliche Premierenbesuch der Sommeroper in Britz ist einer der schönsten Kulturtermine für mich. Das Festival Schloss Britz begeistert seit über zehn Jahren mit liebevoll inszenierten Opernraritäten in deutscher Sprache. Während in den großen Häusern für wenige Wochen Ruhe auf den Bühnen herrscht, nutzen wir auf dem Gutshof Schloss Britz auch in diesem Sommer wieder die freie Zeit. Eine komplette Oper wird durch den Werkstatt Musik Berlin e.V., die Musikschule Paul Hindemith und das Kammerorchester des Festivals Schloss Britz auf die Beine gestellt. Alle Kenner der Szene freuen sich mit einem großen Augenzwinkern auf die neue Inszenierung Tatjana Reses unter der bewährten musikalischen Leitung von Stefan Kelber.“

Kulturstadtrat Jan-Christopher Rämer: „Eine erfolgreiche Tradition weiterzuführen ist gut, gleichzeitig etwas Neues auszuprobieren noch besser. Das Festival Schloss Britz, das seit Jahren erfolgreich junge Talente fördert und zudem vergessene Werke einem zum Teil wenig opernerfahrenem Publikum erschließt, hat sich diesmal mit „Orlando“ an ein heroisch-komisches Drama gewagt. Ich bin gespannt auf die Umsetzung des Stoffes auf unserer Theaterbühne im Kulturstall mit ihrer wunderbaren Akustik.“

Eintritt: 18 Euro / erm. 10 Euro
Kartenvorbestellungen online via http://www.musikschuleneukoelln.de oder telefonisch unter 030-90239 3344. Die Abendkasse öffnet 1 Stunde vor Beginn. Reservierte Karten müssen bitte bis spätestens 15 Minuten vor Vorstellungsbeginn abgeholt werden, sonst gehen sie in den Verkauf zurück. Erfahrungsgemäß wenige Restkarten an der Abendkasse erhältlich.

=> Kulturstall Gutshof Schloss Britz
Alt-Britz 81-83, Berlin-Neukölln

ProSch-Blog-Info

Veröffentlicht unter Britz | Verschlagwortet mit , , , , , , ,

Sommermusik – Die instrumentale Zauberflöte

Ein besonderes Konzert erwartet die Zuhörer am 27. August (Samstag) um 18 Uhr in unserer Dorfkirche: In einer Sommermusik spielen Musiker des Wolf-Ferrari Ensembles Ausschnitte aus Mozarts Zauberflöte in Arrangements aus dem 19. Jahrhundert für Streichquartett.

Mozarts Meisterwerk mit den vielen wunderschönen Melodien war auch schon damals ein Dauerbrenner auf und jenseits der Opernbühne. So entstanden unzählige Bearbeitungen für den Haus- oder Konzertgebrauch, um die Musik auch außerhalb der Oper spielen und genießen zu können. Zu den instrumentalen Arrangements gesellen sich gelesene Texte aus und über die Oper. So tritt am Ende wieder zusammen, was durch die Bearbeitung getrennt wurde. Text und Musik vereinen sich zu einem Reigen, der sich dem mit vielen Sprechpassagen ausgestatten Singspiel von der Form her wieder annähert.

Mitwirkende: Wolf-Ferrari-Ensemble (Streicher, Trio bis Quintett), Lesungen Pfn. Anna Nguyen-Huu

Eintritt frei, Spende erbeten

=> Dorfkirche Britz
Backbergstr. 38, Berlin-Neukölln

ProSch-Blog-Info

Veröffentlicht unter Britz | Verschlagwortet mit , , ,

Eine neue Woche „Neukölln sind wir“

MenschenSindWir.de_Foto ProSchillerkiezBis zum 28. August lädt der Fotograf J. A. Fischer die Neuköllnerinnen und Neukölln wieder täglich von 14 – 18 Uhr dazu ein, sich im Laden des Pro Schillerkiez e. V. am Fotokunstprojekt „Menschen sind wir“ zu beteiligen und in einer Ausstellung als Protagonisten ihres Kiezes zu zeigen.

“Wie überall gibt es einen ständigen Wechsel, Menschen sterben, Menschen werden geboren. Menschen ziehen her und andere wieder weg. Eine Stadt, ein Bezirk, sind ständig in Bewegung. Ein ständiges Kommen und Gehen. Heute sehen wir andere Menschen als gestern und morgen. Und wo finden wir uns? Wir sind doch das Leben, denn wir leben hier. Ohne uns gäbe es vieles nicht. Also wollen wir uns sehen.”

Teilnahme: kostenlos
Weitere Infos: Tel. 01520 1849739 oder kontakt(ätt)Menschensindwir.de

=> Pro Schillerkiez e. V.
Okerstraße 36, Berlin-Neukölln

Veröffentlicht unter Schillerkiez | Verschlagwortet mit , , , ,

Ferienaktion für Kinder in der Britzer Mühle:

Britzer Mühle_Foto Britzer Müller-Vereinam 27. August von 10 – 13 Uhr.

Kinder von 6 – 10 Jahren erwartet bei der Ferienaktion des Britzer Müller Vereins eine Führung durch die Mühle sowie das Mahlen mit der Handmühle und das Backen im Steinofen.

Teilnahme: 3 € pro Kind
Anmeldung per E-Mail an monika.schillhaneck(ätt)t-online.de

=> Britzer Mühle
Buckower Damm 130, Berlin-Neukölln

Veröffentlicht unter Britz | Verschlagwortet mit , ,

Einladung zur 73. Biografischen Lesung: Gerd Kaiser stellt die Biografie von Edda Tennenbaum vor:

73.Biografische Lesung_Edda Tennenbaum_Galerie Olga Benarioam 26. August (Freitag) um 19.30 Uhr.

Vor hundert Jahren war Edda Tennenbaum in Kreisen der deutschen Sozialdemokratie, insbesondere in Stuttgart und im Umfeld der von Clara Zetkin geleiteten Zeitschrift „Die Gleichheit“, nicht unbekannt. Nach 1945 wurde sie zahlreichen jungen Deutschen in polnischen Kriegsgefangenenlagern, die nach einer Orientierung suchten und sich schließlich zu antifaschistischen Aktivitäten durchrangen, eine einfühlsame und hilfereiche Beraterin. Ihr verdankten sie Anstöße für einen Weg in ein anderes, neues Leben.

Die hier vorgelegte Publikation „Ein tüchtiger, feiner Mensch“ – „Unbeirrbar rot“ ist eine Danksagung an diese Frau, die bereits 1908/1909 Erinnerungen an ihre erste Verhaftung und Verbannung in deutscher Sprache mit Hilfe ihrer deutschen Freunde in zwei sozialdemokratischen Zeitungen veröffentlichen konnte. Erst kürzlich ist der voll- ständige Text wieder aufgefunden worden.

Wie es dazu kam, wer Edda Tennenbaum war, wie bewegt, schwer und doch erfüllt ihr Leben gewesen ist, davon soll in diesem Buch berichtet werden.

Eintritt: frei

=> Galerie Olga Benario
Richardstr. 104, Berlin-Neukölln

Veröffentlicht unter Ganghoferkiez | Verschlagwortet mit , , , , ,

„Verstehen Sie die Béliers“ beim Sommerkino in der Gropiusstadt

Das ganz besondere Open-Air-Erlebnis: An vier Abenden Ende August und Anfang September gibt es Kinovorführungen im Freien. Genießen Sie einen entspannten Kinoabend im Hof des Gemeinschaftshauses Gropiusstadt und auf dem Abenteuerspielplatz Wildhüterweg!

Am 26. August (Freitag) wird die Veranstaltungsreihe um 20.30 Uhr mit dem Film „Verstehen Sie die Béliers“ (Frankreich 2014, Mit Louane Emera, Karin Viard, Francois Damiens) fortgesetzt:

Die 16-jährige Paula Bélier (Louane Emera) lebt gemeinsam mit ihrer Familie auf einem Bauernhof. Das Besondere an der Familie Bélier ist, dass alle bis auf Paula gehörlos sind. Daher fallen dem Mädchen auch alle organisatorischen Aufgaben zu, wie etwa der Kontakt mit der Bank oder der Verkauf der Farmerzeugnisse auf dem Markt. So lebt sie ihr Leben als Vermittlerin zwischen ihren Liebsten und der Welt der Hörenden. Doch eines Tages möchte Paula einem Jungen, in den sie sich verliebt hat, näherkommen und beschließt daher, dem Schulchor beizutreten. Unverhofft offenbart sie eine beeindruckende Gesangs- stimme, die ihr Musiklehrer natürlich nicht ungefördert lassen will. Er schlägt Paula vor, zur weiteren musikalischen Ausbildung nach Paris zu gehen. Das würde allerdings die Trennung von ihrer Familie bedeuten, die doch auf sie angewiesen ist … (Text filmstarts.de)

Eintritt: frei

=> Gemeinschaftshaus Gropiusstadt
Bat-Yam-Platz 1, Berlin-Neukölln

ProSch-Blog-Info

 

Veröffentlicht unter Gropiusstadt | Verschlagwortet mit , , ,

Aktuelle Ausschreibungen für „Soziale Stadt“-Projekte in den Neuköllner Quartiersmanagement-Gebieten

Derzeit sind für den Bereich Neukölln keine Projekte ausge- schrieben.

Einen Überblick über die aktuellen Ausschreibungen aller Berliner Quartiers- management-Gebiete gibt es hier.

Veröffentlicht unter Neukölln | Verschlagwortet mit , ,