„Writers in Prison – Zur Situation inhaftierter Autor*innen“:

am 10. Dezember (Samstag) um 19 Uhr.

Vortrag von Prof. Dr. Sascha Feuchert, PEN Deutschland
Mit Texten von Mahvash Sabet, Raif Badawi und Liu Xiabo
Musikalische Begleitung: „Duo Dong-West“, Vivien Lee (vocal) & Volker Greve (piano/percussion). In Kooperation mit Gefangenes Wort e.V.

Der Schriftstellerverband PEN verzeichnete 2015 rund 800 Autorinnen und Auto- ren, die verfolgt, bedroht, inhaftiert oder gar ermordet wurden, weil sie ihr Recht auf freie Meinungsäußerung wahrnahmen. Am Internationalen Tag der Menschen- rechte widmet sich das Museum Neukölln den Schicksalen inhaftierter Autor*in- nen, collage_writersum auf ihre besorgniserregende Lage aufmerksam zu machen.

Die im Gefängnis verfassten Gedichte der irani- schen Lehrerin und Lyrikerin Mahvash Sabet erzählen von Grausamkeit und Verzweiflung, aber auch von Würde und Hoffnung.

Der Literaturwissenschaftler und Essayist, Liu Xiaobo, ist 2009 zu einer elfjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Sein langer gewaltloser Kampf für den Schutz der universalen Menschenrechte und der grundlegenden Bürgerrechte in der Volksrepublik China wurde 2010 mit dem Friedensnobelpreis gewürdigt.

Der saudische Blogger Raif Badawi teilte seine Gedanken über Politik, Religion und Freiheit im Internet und setzte sich für die Redefreiheit in einem autokratisch regierten Land ein. Dafür verurteilte ihn ein saudisches Gericht zu einer zehnjährigen Haftstrafe und 1000 Peitschenhieben.

Das „Duo Dong-West“ begleitet den Abend mit eigenen Kompositionen. So wurden unter anderem Gedichte der genannten Autor*innen vertont und finden in der Musik ihre ganz individuelle Ausdruckskraft.

Eintritt: frei
Anmeldungen / Reservierungen unter 030 627 277 716

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Ausstellung „Die Magie des Lesens statt, die noch bis zum 30. Dezember läuft.

=> Museum Neukölln
Alt-Britz 81, Berlin-Neukölln

Veröffentlicht unter Britz | Verschlagwortet mit , , , , , ,

„Gabriel“: Ein Weihnachtsmusical mit The Charmonies im Gemeinschaftshaus Gropiusstadt:

pm_charmoniesam 10. Dezember (Samstag) um 20 Uhr.

Mitten in den himmlischen Festvorbereitungen fällt den Engeln auf, dass die Menschen nicht mehr richtig Weihnachten feiern können. Der Oberengel Tschick-Kago beauftragt Gabriel, den Jüngsten von ihnen, etwas dagegen zu tun. Er soll der reichen Fabrikantenfamilie Schoko-König echte Weihnachtsfreude bringen. Eine schwierige Aufgabe, denn Gabriel gerät in ein Gestrüpp von Intrigen, Oberflächlichkeit und Gier – und schließlich selbst in Bedrängnis.

The Charmonies, der Jazz-Swing-Pop-Chor der Leo Kestenberg Musikschule unter der Leitung von Elisabeth Beck, besteht seit über 15 Jahren und bespielt vorrangig nichtkom- merzielle Kleinkunstbühnen. The Charmonies können auf glänzende Auftritte zurück- blicken, u. a. im Mariendorfer Kulturlustgarten, auf dem Lichtenrader Jazzsommer, dem Chorfest im Schöneberger Crellekiez und im Salönchen in Alt-Mariendorf. Und zum ersten Mal nun auch im Gemeinschaftshaus Gropiusstadt.

Eintritt: 8 € / erm. 5 €
Info und Karten: Tel. 030 / 902 39 14 16 oder über www(ät)tickets-gemeinschaftshaus.de

=> Gemeinschaftshaus Gropiusstadt
Bat-Yam-Platz 1, Berlin-Neukölln

Veröffentlicht unter Gropiusstadt | Verschlagwortet mit , ,

Weihnachtsmarkt in der August-Heyn-Gartenarbeitsschule

Am 9. Dezember (10 – 14 Uhr) und 10. Dezember (11 – 18 Uhr) findet zum dritten Mal der Weihnachtsmarkt der August-Heyn-Gartenarbeitsschule Neukölln statt. Am Samstag um 11 Uhr, wird Bildungsstadtrat Jan-Christopher Rämer einige Begrüßungs- worte sprechen.

Dazu laden wir herzlich ein und wünschen allen großen und kleinen Besuchern frohe Stunden auf unserem Gelände. Das Programm beinhaltet:

das Basteln von Lampions
das Verzieren von Plätzchen
das Töpfern von kleinen Tieren und Perlen
eine Märchenerzählerin in der Kaiserjurte *
ein Lagerfeuer / Stockbrot backen *
den Verkauf von Rostbratwürstchen vom Holzkohlegrill
den Verkauf kalter und warmer nicht alkoholischer Getränke
den Verkauf von Waffeln
den Verkauf von Kaffee- und Kuchen in unserem Café
den Verkauf von Kerzen
den Verkauf von handgefertigten Filz- und Keramikprodukten
den Verkauf von Weihnachtsdekorationen und Strickwaren
den Verkauf von Konfitüren und Honig
weitere weihnachtliche Verkaufsstände (Porzellan, Bilder u.v.a.)
sowie einen Laternenumzug am Samstag um 16:30 Uhr

*(am Freitag nur für angemeldete Gruppen)

Der Erlös wird dem Förderverein der August-Heyn-Gartenarbeitsschule Neukölln zugeführt. Dieser ermöglicht die Vielzahl der praktischen Unterrichtsprojekte finanziell.

=> August-Heyn-Gartenarbeitsschule
Fritz Reuter-Allee 121, Berlin-Neukölln

ProSch-Blog-Info

 

Veröffentlicht unter Britz | Verschlagwortet mit , , ,

„Die Rixdorfer Perlen packen aus“: Premiere im Heimathafen Neukölln:

die-rixdorfer-perlen_c3p4193am 9. Dezember um 20 Uhr, weitere Vorstellun- gen am 10., 14. und 17. Dezember jeweils um 20 Uhr.

Zum ersten Mal in der Geschichte des „Feuchten Ecks“ sind Betriebsferien geplant. Das Motto:  Palmen statt Schneematsch, Caipirinha statt WickMedi-Night mit Schuss! Doch vorher muss die Bar auf Vordermann gebracht und ordnungs- gemäß an die Urlaubsvertretung übergeben werden. Und davor wiederum müsste über- haupt erstmal eine Urlaubsvertretung gefunden werden.

Das größte Problem hat sich die Chefin allerdings mal wieder selbst eingebrockt: Marianne hat sich vom Postboten beschwatzen lassen, der gesamten Nachbarschaft beim Annehmen der Pakete zu helfen. Jule und Mieze fallen aus allen Wolken! Steht damit der wohlverdien- te Trip nach Teneriffa auf der Kippe? Und was riecht da so streng aus dem Paket für Herrn Paschulke?

Erleben Sie einen Abend voller Gefühle, Kitsch und Altberliner Lieder. Während es draußen stürmt und schneit, bringen die Rixdorfer Perlen Stimmung in die Bude und lassen ihr geliebtes Neukölln hochleben.

Mit: Inka Löwendorf, Johanna Morsch, Britta Steffenhagen und Alexander Ebeert / Re- gie, Bühne: Julia von Schacky / Musikalische Leitung: Felix Raffel / Künstlerische Mitarbeit: Olaf Kosert

Eintritt: 15 – 25 Euro

=> Heimathafen Neukölln
Karl-Marx-Straße 141, Berlin-Neukölln

Veröffentlicht unter Neukölln | Verschlagwortet mit , , , , , , , , ,

Aktuelle Ausschreibungen für „Soziale Stadt“-Projekte in den Neuköllner Quartiersmanagement-Gebieten

Derzeit sind für den Bereich Neukölln keine Projekte ausge- schrieben.

Einen Überblick über die aktuellen Ausschreibungen aller Berliner Quartiers- management-Gebiete gibt es hier.

Veröffentlicht unter Neukölln | Verschlagwortet mit , ,

Neukölln klingt – Renaissancemotetten und klassische Weihnachtslieder mit dem Kammerchor Vocantare

Am 8. Dezember (Donnerstag) um 18 Uhr entführt Sie der Kammerchor Vocantare in die Welt der Renaissancemotetten und klassischen Weihnachtslieder. Unter Leitung von Nils Jensen, Fachbereichskoordinator für Gesang und Chöre an der Musikschule Paul Hindemith in Neukölln, hat sich der Chor Anfang des Jahres 2016 neu aufgestellt und unter dem Dach der Musikschule institutionalisiert.

Gegründet 1988 als Hellersdorfer Kinderchor durch den Musikpädagogen und Chorleiter Klaus Kühling, entwickelte sich dieser durch dessen pädagogisches Gespür sowie die Leidenschaft für die Arbeit mit Gesangensembles zu einem erstklassigen Chor, der an internationalen Auftritten und Wettbewerben teilnimmt. Die hohe Qualität sowohl in sängerischer als auch interpretatorischer Hinsicht wurde durch individuelle Stimmbildung noch weiter verfeinert. Ein klanglicher Leckerbissen ist garantiert!

Eintritt: frei

=> Stadtbibliothek Neukölln
Karl-Marx-Str. 66 (Neukölln Arcaden), Berlin-Neukölln

ProSch-Blog-Info

Veröffentlicht unter Flughafenkiez | Verschlagwortet mit , , ,

„Die NSU-Monologe/NSU-Monologlari“: Der Kampf der Hinterbliebenen um die Wahrheit:

nsu_monologe_berlin_buehnenvom 6. – 8. Dezember um 19.30 Uhr.

Fünf Jahre nach Bekanntwerden des „National- sozialistischen Untergrunds“ erzählen die NSU-Monologe von den jahrelangen Kämpfen dreier Familien der Opfer des NSU – von Elif Kubask, Adile Simsek und Ismail Yozgat: von ihrem Mut, in der 1. Reihe eines Trauer- marschs zu stehen, von der Willensstärke, die Umbenennung einer Straße einzufordern und vom Versuch, die eigene Erinnerung an den geliebten Menschen gegen die vermeint- liche Wahrheit der Behörden zu verteidigen.

Die NSU-Monologe sind dokumentarisches, wortgetreues Theater, mal behutsam, mal fordernd, mal wütend – roh und direkt liefern sie uns intime Einblicke in den Kampf der Angehörigen um Wahrheit und sind in Zeiten des Erstarkens von Rechtsextremismus an Aktualität kaum zu überbieten.

Mit: Leonie Jeismann, Lara Chahal, Barnie Ecke, Franziska Abt, Florentine Seuffert / Re- gie: Michael Ruf

Eintritt: 10 – 15 Euro

=> Heimathafen Neukölln
Karl-Marx-Straße 141, Berlin-Neukölln

Veröffentlicht unter Neukölln | Verschlagwortet mit , , , , , , , ,